Tag der Druckkunst 

Der nächste Tag der Druckkunst findet am 15. März 2024 statt. Der Q.Hof Kunstverein e.V. organisiert wie schon 2023, eine Gruppenausstellung  vom 15. bis 23. März 2024 im Q.Hof. 

Teilnehmende Künstler*innen im Q.Hof sind:

Lauriane Dine / Leipzig

Sarah Deibele / Halle

Franziska Schnürer / Halle

Alex Hanke / Hamburg

Jakob Wolf / Dessau

Till Neuenfeldt / Dessau

Philipp Ackermann / Berlin

Helga Borisch / Magdeburg

Sari Prieto / Magdeburg

Matthias Sasse / Magdeburg

Christoph Ackermann / Magdeburg

Zoe Anker / London - UK

Karol PomykaŁa / Warschau - Polen

Laura Boswell / Kirkcudbright Schottland / UK



Öffnungszeiten:

Sie wünschen einen zusätzlichen Termin oder haben Fragen? Schreiben Sie uns gern dazu an:
[email protected]


Vernissage: Fr. 15.03. ab 18:00 Uhr

Sa. 16.03. : 15:00 - 20:00 Uhr 

So. 17.03. : geschlossen

Mo. 18.03. : 16:00 - 19:00 Uhr

Di. 19.03. : geschlossen

Mi. 20.03. 16:00 - 19:00 Uhr

Do. 21.03. : geschlossen

Fr. 22.03. : 15:00 - 20:00 Uhr

Sa. 23.03. : 14:00 - 17:00 Uhr

Die Ausstellung zum Tag der Druckkunst wird unterstützt von den Stadtwerken Magdeburg.

Q.Hof Kunstverein e.V.

gemeinnütziger Verein für Bildende Kunst,
Urban-Art, Ästhetische & Kulturelle Bildung sowie Förderung, Ausstellungen, Workshops, Kunstprojekte im öffentlichen Raum ...


Workshopangebote für Schulen, Jugendarbeit, Familien und Firmen: 

UrbanArt - Graffiti & Streetart, Kalligraphie, Malerei, Fotografie u.v.m.

Alle Infos unter:
https://www.urbanart-workshops.de

Offene Workshops: Jan. - Apr. 2024:

Willkommen im Q.

Der Q.Hof ist ein Teil vom Werk4 -  ein Projekt zur Wiederbelebung des Geländes des ehemaligen VEB Sauerstoff- und Acetylenwerks in Magdeburg-Buckau. Hier entsteht ein Zentrum für experimentelle Sport-, Kunst-, Handwerks- und Kulturbereiche.

Wenn man sich nach dem Betreten des Werksgeländes gleich nach rechts wendet, sieht man sich dem Q.Hof (Kunst- und Handwerker Hof) gegenüber. Hier entstanden in 2 Jahren Bauzeit auf 242 m² fünf Ateliers, die nun Künstler der verschiedensten Kunstgattungen seit November 2015 nutzen. Gefördert wurde das Projekt aus Mitteln des Bundesforschungsprogrammes Experimenteller Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt), im Rahmen des Forschungsfeldes „Kooperation Konkret“, Modellvorhaben Magdeburg-Buckau.

Seit 2016 nimmt die Ateliergemeinschaft regelmäßig an den vom
„Berufsverbandes Bildender Künstler Sachsen-Anhalt e.V.“ organisierten „Offene Ateliers in Sachsen-Anhalt“ teil.